Standortsuche für PtL-Demonstrationsanlage in der Lausitz angelaufen

„Die Grundlagenarbeit für eine Power-to-Liquid-Demonstrationsanlage in der Lausitz hat zum Jahresauftakt offiziell begonnen.
Am 3. Januar 2022 trafen sich dafür die Vertreter*innen des PtX Lab Lausitz mit der „Arbeitsgemeinschaft PtL Lausitz“.


Ptl-Standortsuche

Quelle: LBST

Die ARCUS Technologie GmbH & Co. GTL Projekt KG ist Teil eines Bieterkonsortiums, das für die Durchführung einer Studie zur Standortsuche zuständig ist, nachdem es zuvor erfolgreich aus einer deutschlandweiten öffentlichen Ausschreibung hervorgegangen war. Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft sind neben der ARCUS die Ingenieursgesellschaft Horn & Müller mbH und die Non-Profit-Organisation atmosfair.
Im Gesprächstermin Anfang Januar wurden die nächsten Schritte auf dem Weg zur Auswahl definiert. In den kommenden Monaten werden dazu geeignete Standorte sondiert und auf ihre Eignung zur Errichtung einer Produktionsanlage für Power-to-Liquid-Kraftstoffe hin untersucht.
Auf Grundlage der Studie und der spezifischen Anforderungen der geplanten Anlage erfolgt dann in der Folge die Standortvorauswahl. In der vorgesehenen PtL-Demonstrationslage soll in der Lausitz CO2-neutrales synthetisches Kerosin unter Beachtung höchster Nachhaltigkeitsstandards produziert werden.
Sogenannte PtL-Kraftstoffe oder e-fuels gelten als klimafreundliche und ressourcenschonende Alternative – auch als Beimischung zu konventionellen Kraftstoffen –, um die Treibhausgasquote zu erfüllen. Zum Auftakt für den Findungsprozess der Demonstrationsanlage sagte ARCUS-Geschäftsführer Andre Werner: „Mit unserer Mitarbeit an der nun angestoßenen Studie legen wir in den kommenden Monaten wichtige Grundlagen für die Errichtung einer PtL-Demonstrationsanlage in der Lausitz.“
Das Bieterkonsortium hat das klare Ziel, einen Standort zu finden, der eine möglichst nachhaltige Produktion von synthetischen Kraftstoffen zuläßt. Andre Werner: „Die ARCUS ist mit der Lausitz in vielerlei Hinsicht eng verbunden und wir werden mit unserer Expertise dazu beitragen, dass mit der Errichtung dieser Anlage die Lausitz zu einem Vorreiter auf dem Gebiet der PtL-Technologien wird. Die ARCUS ist stolz darauf, mit unserem Engagement und Fachwissen dafür zu sorgen, dass diese immens wichtige Chance für den Strukturwandel der Lausitz ergriffen werden kann.“
Hintergrund / „PtL-Roadmap / PtL-Kerosin“
„Strombasierte, nachhaltig produzierte Kraftstoffe sind einer der wichtigsten Bausteine, um CO2-neutrales Fliegen zu ermöglichen. Im sogenannten Power-to-Liquid-Verfahren entstehen aus nachhaltig mit zusätzlichen erneuerbaren Energien gewonnenem Wasserstoff und nachhaltigem Kohlendioxid flüssige Flugkraftstoffe. Der Kohlenstoff kann zunächst entweder aus nicht vermeidbaren CO2-Quellen stammen, z.B. aus Bioenergieanlagen und der Industrie, soll aber perspektivisch über technische Verfahren der Atmosphäre entzogen werden. Da beim Fliegen mit PtL-Kerosin nur das zuvor gebundene CO2 emittiert wird, können damit die CO2-Emissionen im Luftverkehr nach und nach drastisch reduziert werden. Die Herstellungsverfahren sind technisch weitestgehend erprobt, doch bislang sind die Kraftstoffe weder in relevanten Mengen noch zu marktüblichen Preisen erhältlich. Es fehlt an einer Produktion im industriellen Maßstab. Wie der Markthochlauf nachhaltigen PtL-Kerosins gelingen kann, zeigt nun die PtL-Roadmap. Mit diesem Fahrplan nutzen Politik und Wirtschaft die Chance, in Deutschland entscheidendes Industrie-Know-how und Technologieführerschaft in der Herstellung und im Einsatz von nachhaltig produzierten strombasierten Flugkraftstoffen auf- und auszubauen.“
Quelle: PtL-Roadmap – Nachhaltige strombasierte Kraftstoffe für den Luftverkehr in Deutschland

Pressekontakt:
André Beck, MBA
Büroleiter ARCUS Berlin
T: 0355 4770 – 669
andre.beck@arcus-pb.de
www.arcus-pb.de

zurück